Was denken Sie, wieviel Zeit Sie in Ihrem Leben im Bett verbringen? Gehen wir von durchschnittlich 8 Stunden pro Nacht aus (als Kind mehr, als älterer Mensch weniger) und einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 77 Jahren, sind es satte 224.840 Stunden. Das Grundbedürfnis des Schlafes kennt kein Wochenende, keinen Feiertag und keinen Urlaub – jeden Tag aufs Neue müssen wir ihm Tribut zollen. Schlafentzug gilt als besonders grausame Foltermethode, weil er keine nachweisbaren körperlichen Spuren beim Opfer hinterlässt und auch psychische Schäden als Folgeschäden des Schlafentzuges nur schwer nachweisbar sind.

Schlafen ist für den menschlichen Körper und seine körperliche und geistige Gesundheit immens wichtig!

Für den Unterschied zwischen „irgendwie schlafen“ und „gut schlafen“ ist das Bett der entscheidende Faktor. Vielleicht kennen Sie aus eigener Erfahrung eine Situation, in der Sie auf einem Stuhl oder einer Couch kurz eingenickt und mit schmerzenden Gliedern wieder aufgewacht sind. Damit der Schlaf wirklich erholsam ist, benötigt unser Körper eine bequeme und ergonomisch gute Unterlage. Stuhl oder Couch sind es dauerhaft nicht, aber auch nicht jedes Bett ist es automatisch.

Wenn Sie in einem Bett schlafen, das Ihnen nicht bestmögliche Regeneration schenkt, verschwenden Sie kostbare Lebenszeit.     

Es ist vergleichbar mit einer Wanderung zu einem Berggipfel, die Sie mit „irgendwelchen Wanderschuhen“ antreten: Sie kommen zwar am Gipfel an, fühlen sich aber derart erschöpft und leiden körperlich durch schmerzhafte Blasen an den Füßen, dass Sie den schönen Ausblick gar nicht genießen können.

In „irgendeinem Bett“ schlafen Sie zwar auch, erwachen aber morgens wie gerädert, wenig erholt und mit zum Teil üblen Muskelschmerzen. Den Tag frisch und voller Elan zu beginnen und das Leben in all seinen Facetten zu erleben und zu genießen – dafür brauchen Sie das für Sie richtige Bett. In dem Sie gut schlafen. Nicht mehr und nicht weniger.

224.840 Stunden: Der Schlaf in einem guten Bett ist die beste Kapitalanlage für Ihre körperliche und geistige Gesundheit.

Wir von Betten-Bormann sind Experten rund um das Thema Schlafen. Wir wissen um die Individualität eines jeden Menschen und bieten verschiedene Schlafsysteme, um jedes Bedürfnis befriedigen zu können. In diesem kleinen Ratgeber Beitrag stellen wir Ihnen die verschiedenen Systeme kurz vor und erklären, was „ein gutes Bett“ ausmacht.

Betten Matratze

Bettgestell mit Matratzen und Lattenrosten

Dieses Schlafsystem ist sicher das allgemein bekannteste. Ein Bettgestell nach persönlichem Geschmack wird mit Lattenrosten und Matratzen ausgestattet. Wichtig ist bei diesem System, dass Lattenrost und Matratze perfekt aufeinander abgestimmt sind. Die Vielfalt an möglichen Matratzen – Latex, Kaltschaum, Viscomatratzen, Federkern usw. – wird erst mit einem abgestimmten Lattenrost zu einer perfekten Schlafeinheit. Latex erfordert eine gute untere Belüftung, Kaltschaum eine sehr flexible Federung und Federkern schmale Abstände der einzelnen Latten. Der Vorteil dieses Schlafsystems liegt in der einfachen Handhabung, der Verstellmöglichkeit (manuell oder elektrisch) im Lattenrost und der Produktvielfalt im Matratzenbereich, die nahezu jedem Menschen guten Schlaf ermöglicht. Als Nachteil kann allenfalls die Tatsache gelten, dass die Reinigung von Matratzen schwer bis unmöglich zu bewerkstelligen ist und ein regelmäßiger Austausch der Matratzen aus hygienischer Sicht etwa alle 7 Jahre empfohlen wird.

Ein Wasserbett

Ein Wasserbett kann Bettgestell und Schlafsystem in einem sein. Es kann aber auch in einen bestehenden Bettrahmen eingebaut werden. Von der Optik unterscheiden heutige Wasserbetten sich kaum von anderen Systemen. Erst beim unmittelbaren Kontakt – Probeliegen – offenbart sich die Einzigartigkeit dieses Schlafsystems. Wasser als tragendes Element bewirkt ein druckfreies Liegen in jeder Schlafposition. Das integrierte Wärmesystem eines Wasserbettes sorgt zusätzlich für wohltuende Entspannung aller Muskeln und Gelenke. Schnell einschlafen und gut durchschlafen ist in einem Wasserbett nach erfolgter Eingewöhnungsphase nahezu garantiert. Der Vorteil dieses Schlafsystems liegt in seiner Kombination aus druckfreiem Liegekomfort und der konstant zugeführten Wärme, die besonders rückenschmerzgeplagten Menschen endlich wieder guten Schlaf schenkt. Als Nachteil sind monatliche Folgekosten durch die integrierte Heizung zu nennen – der Geldbeutel merkt den Unterschied aber kaum. Auch muss ein Wasserbett bei einem Umzug fachgerecht ab- und wieder aufgebaut werden.

Das Boxspringbett

Zwei Matratzen übereinander versprechen höchsten Schlafkomfort. Statt eines starren Lattenrostes ruht die obere Matratze auf einer unteren Matratze (der Box) und schenkt ein königliches Liegegefühl. Verschiedene Füße, Kopfteile und Polsterungen machen das Boxspringbett auch optisch zu einem kleinen Kunstwerk. Der gute Schlaf in einem Boxspringbett hängt ganz entscheidend von der Qualität der verwendeten Matratzen ab. Sind diese von zweifelhafter Qualität, ist die Freude am neuen Boxspring oft nur von kurzer Dauer. In einer guten Qualität hingegen schenkt ein Boxspringbett über Jahre hinweg guten Schlaf. Der klare Vorteil dieses Schlafsystems liegt neben dem überzeugend guten Schlafkomfort in seiner bequemen Höhe: Der Ein- und Ausstieg aus einem Bett ist nirgendwo anders so bequem und mühelos wie in einem Boxspringbett. Ein nicht ganz unerheblicher Faktor, den auch immer häufiger junge Menschen zu würdigen wissen. Als kleiner Nachteil mag die kompakte Bauart der Boxspringbetten zählen, die in eher kleinen Schlafräumen doch sehr dominant wirken kann.

Das Schlafsofa

Ein Schlafsofa ist ein kleiner Allrounder: Sitzmöbel und Schlafmöbel in einem. Für beengte Wohnverhältnisse oder ein zusätzliches Gästequartier zählt ein Schlafsofa auch heute noch zu den beliebtesten Möbelstücken. Neben einem Minimum an Komfort im Sitzen und Liegen ist die leichte Handhabung vom Sitz- zum Liegemöbel ein entscheidender Faktor bei der Auswahl. Die Verwandlung sollte ohne übermäßigen Kraftaufwand in Minutenschnelle durchgeführt werden können. Bei der Auswahl des Bezuges sollte wegen der Doppelbelastung auf hochwertiges und pflegeleichtes Material geachtet werden. Der Vorteil dieses Schlafsystems liegt eindeutig in seiner Doppelfunktion. Ein Nachteil ist die meist kleinere – und zusätzlich unterteilte – Liegefläche.

So viele Schlafsysteme für ein Bett – aber zum guten Schlaf in einem Bett gehört noch mehr! 

Die verschiedenen Schlafsysteme wie oben beschrieben sind wie ein nahrhaftes Gericht – Zudecke, Kopfkissen, Bettwäsche und Spannbettlaken sind die Würze, die das Gericht erst zum wirklichen Genuss werden lässt.

Zudecke

Die Zudecke hält unseren Körper während des Schlafes warm. Sie schützt uns und schenkt uns beim „sich rein Kuscheln“ ein wunderbares Gefühl tiefster Geborgenheit. Eine gute Zudecke ist immer atmungsaktiv. Sie nimmt in der Nacht von uns abgegebene Feuchtigkeit auf und gibt sie in die Raumluft nach oben ab. Das Schlafklima unter Ihrer Decke ist so stets trocken und angenehm. Je nach Füllung besitzt eine Zudecke unterschiedliche Wärmeeigenschaften und kommt damit sowohl dem unterschiedlichen Wärmebedürfnis der Menschen als auch den Anforderungen unterschiedlicher Jahreszeiten nach. Ganz gleich, ob Sie eine leichte Zudecke bevorzugen, oder Ihnen ein Gefühl der Schwere lieber ist: Unter der richtigen Zudecke schlafen Sie entspannt und geborgen wie seinerzeit als Baby.

Kopfkissen

Es ist schwer vorzustellen, dass so ein kleines Produkt wie das Kopfkissen sich so entscheidend auf Ihren guten Schlaf auswirken kann. Und doch ist es so: Das richtige Kopfkissen ist immens wichtig für guten Schlaf! Es muss die richtige Größe haben, darf weder zu flach noch zu hoch sein. Es muss unseren Kopf gut stützen und trotzdem weich und anschmiegsam sein. Es hat unter unseren Schultern nichts verloren und darf unsere empfindliche Halspartie nicht abknicken. Das Kopfkissen sollten Sie immer passend zum gewählten Schlafsystem wählen: Je fester die Unterlage, je höher darf das Kopfkissen sein. Je nachgiebiger – z. B. Wasserbett – ein Schlafsystem ist, desto flacher muss das Kopfkissen sein. Am besten probieren Sie Ihr bevorzugtes Bett mit einem passenden Kopfkissen gleichzeitig aus – Sie werden den Unterschied sofort spüren.

Bettwäsche

Mit Bettwäsche verändern Sie nicht nur im Handumdrehen das Ambiente Ihres Schlafraumes – Bettwäsche ist auch das Produkt, das Sie unmittelbar auf Ihrer Haut spüren. Je nach Jahreszeit ist unterschiedliche Bettwäsche zu empfehlen. In heißen Sommernächten sorgt Bettwäsche aus Seide oder Mako Satin für erfrischende Kühle, im Winter bieten Flanell oder Biber kuschelige Wärme.

Spannbettlaken

Auf dem Spannbettlaken liegen Sie und drehen sich im Schlaf hin und wieder. Sehr ärgerlich, wenn das Spannbettlaken am Morgen aussieht wie ein zerknülltes Blatt Papier – das sieht nicht nur unschön aus und erfordert unnütze Arbeit, es hinterlässt auch unschöne Abdrücke an Ihrer Haut und „drückt“ einfach. Ein gutes Spannbettlaken benötigt Elastizität und Rücksprungkraft. Elastizität sorgt dafür, dass es schön dehnbar ist; Rücksprungkraft sorgt für einwandfreien Sitz.

Je nachgiebiger das Schlafsystem ist, desto mehr sollten Sie auf diese beiden Qualitätsmerkmale achten.

Fazit:

Ganz gleich, ob Sie eine Matratze mit Lattenrost, ein Wasserbett, ein Boxspringbett oder ein Schlafsofa bevorzugen – wir unterstützen Sie als Schlafexperten mit all unserem Wissen und unserer Erfahrung darin, das für Sie beste Schlafsystem zu finden. Wir möchten, dass Sie dauerhaft gut schlafen und legen Wert auf eine ganzheitliche Beratung.

Ein Bett ist viel mehr als nur eine Matratze – ein Bett ist im Idealfall der perfekte Rückzugsort für Sie. Ein Ort, an dem Sie sich rundum wohlfühlen. Ein Ort, an dem Sie bestmöglich regenerieren und gut schlafen. Ein Ort, an dem die richtigen Textilien Ihre Haut streicheln; die richtige Unterlage Ihren Körper sanft trägt, und das richtige Zubehör Ihr Bett kuschelig und gemütlich macht.

Ein idealer Ort – Ihre ganz persönliche Wohlfühl Oase.

Diese Wohlfühl Oase für Sie gestalten zu dürfen ist unser Bestreben.

Damit Ihr Bett Ihnen stets guten Schlaf schenkt – In jeder Ihrer 224.840 Erholungsstunden!